Vom Kopf zum Herz

Kennst du das auch, dass dein Verstand gar nicht zur Ruhe kommt und du dir wünschst eine andere Perspektive einzunehmen, die Dinge anders zu erleben, dich selbst mehr zu spüren? Es gibt immer wieder Phasen, da ist unser Verstand besonders aktiv, so dass es erst mal schwer ist abzuschalten. Oft sind solche Phasen begleitet von Stress, dauerndem Denken, was alles zu erledigen ist oder grübeln über immer wieder die gleichen Dinge....

 

Also, wie gelingt es uns den Kopf, der so oft gute Dienste tut : ), auch mal in den Hintergrund treten zu lassen? Eine einfache Lösung: über unseren Körper und ganz besonders über unser Herz. Davon möchte ich dir heute erzählen. Unser Herz ist ein faszinierendes Organ, stets in Bewegung, es schlägt mehr als 100.000 mal täglich! Durch seinen Rhythmus beeinflusst es alle anderen Rhythmen im Körper. In der Chakralehre ist das Zentrum der Zentren, in den alten Schriften wird es als Sitz der Weisheit oder der Seele beschrieben....Das Herz verfügt über ein eigenes Nervensystem, das in Verbindung zu unserem Gehirn steht, es erhält intuitive Informationen, die es an das Gehirn weiter gibt.

 

Wann spürst du dein Herz?? Beim Sport? Wenn dich jemand kränkt oder wenn du dich freust?Wie spürst du es im Alltag?

Dein Herz ist sehr kraftvoll, es kommuniziert mit dem Gehirn auf vier Wegen, über Nerven, über Hormone, durch Pulswelle und Blutstrom sowie durch elektromagnetische Signale. Also wunderbare Möglichkeiten Einfluss auf dein Denken zu nehmen. Und wie beeinflusst du das in deinem Sinne, dass du ruhiger wirst?

 

Nimm dir jetzt Zeit deinen Atmen zu spüren. Zwei, drei Atemzüge, lenke dann deine Aufmerksamkeit auf deinen Herzbereich, falls du wenig wahrnimmst, lege deine Hand auf dein Herz. Spüre es, was nimmst du wahr? Das gleichmäßige Schlagen, Anspannung, Schmerz oder Freude? Atme jetzt durch den Herzbereich ein und aus. Bleibe einige Augenblicke dabei. Dann verbinde dich mit einem positiven Gefühl wie Dankbarkeit, Wertschätzung oder Fürsorge, gehe in dieses Gefühl, fühle genau wie es sich anfühlt, denke vielleicht an eine Situation als du diese Empfindung hattest, das ist manchmal leichter. Empfinde JETZT dieses Gefühl. Atme weiter durch deinen Herzbereich ein und aus. Beende dann die Übung. Du wirst merken, dass du jetzt in einer anderen Verfassung bist, ruhiger, gelassener, denn du regulierst über Atmung und Herzfokus dein System.

 

In meiner Praxis lasse ich Menschen mit dieser Technik üben, wenn sie z.B. sehr gestresst sind, sich selbst schlecht spüren oder sich in Situationen mit anhaltenden Konflikten befinden. Wenn sie nach der Übung den Konflikt betrachten, nehmen sie neue Perspektiven oder Lösungen wahr. Durch die Verlagerung der Aufmerksamkeit vom Kopf zum Herz öffnen sich neue Räume. Dazu gibt es verschiedene Übungen, die aufeinander aufbauen und dich Schritt für Schritt vom Kopf zum Herz bringen, so dass dies im Alltag selbstverständlich wird.

Es ist wirklich eine einfache, herausragende Technik. Je mehr du sie übst, desto leichter wird es dir fallen, dich selbst in anstrengenden Situationen zu beruhigen und neue Wege wahrzunehmen. Du verbindest dich immer mehr mit deinem Herz, seiner Weisheit und folgst dann deinem Herzen. Bist du jetzt neugierig geworden und möchtest die Techniken erlernen? Dann melde dich bei mir Kontakt, ich freue mich auf dich!!