Die Kraft deiner Ahnen

Manchmal verhalten wir uns auf eine Art und Weise, die uns später betrachtet befremdet. Kennst du so etwas? Dass du dich anders verhälst als du möchtest, aber wie ein unbewusstes Programm läuft, das du nicht stoppen kannst? Dass es Themen im Leben gibt, die dich sehr betreffen und du weißt gar nicht warum? Dass du in manchen Situationen stark überfordert bist und später gar nicht verstehst, warum das so war?

All das können Hinweise darauf sein, dass du Blockaden, ungelöste Energien, Glaubenssätze deiner Ahnen mit dir herum trägst und danach handelst und reagierst. Das passiert in der Regel dann wie von selbst. In meiner Praxis kenne ich es, dass Menschen in bestimmten Situationen z.B. starke Ängste haben, die ihnen fremd sind. Ein Teil sagt, ist doch alles gut, der andere Teil ist tief bewegt von Furcht. Wie kommt das? Aus der Traumaforschung wissen wir heute, dass traumatische Erfahrungen weitergegeben werden können, wie vererbt werden. Man spricht dann von transgenerationalen Traumata, die man behandelt. Das ist übrigens möglich. Es muss aber nicht gleich ein Trauma sein, dass wir mit uns herumtragen! Oft sind es kleine Dinge, die familiär weiter gegeben werden, wie sparsam sein, aufpassen, was andere sagen, Angst vor Krankheit oder oder oder. In einem gewissen Maß ist das alles nicht schlimm. Schlimm wird es erst, wenn du dich blockiert fühlst im eigenen Lebensfluss und in deiner Lebensfreude. Und gar nicht recht weißt, wie du etwas verändern sollst, weil bestimmte Verhaltensmuster sich hartnäckig immer wieder durchsetzen.

In so einem Fall kann die Arbeit mit deinen Ahnen sinnvoll sein. Denn genauso wie wir gute Eigenschaften wie z.B. Hilfsbereitschaft aus unserer Familie mitnehmen, nehmen wir auch unangenehme Eigenschaften mit, über die in der Regel nur nicht gesprochen wird.

Um sich von all dem alten Ballast zu befreien, gibt es ein Ritual in dem du bis zur 9. Generation sowohl auf der Mutter- als auch auf der Vaterlinie die Energien klärst, reinigst und zurückgibst. Denn es nützt keinem etwas, wenn du Blockaden, die nicht deine sind mit dir herumträgst. Das würde auch deinen Ahnen nicht gefallen : ). Ganz wichtig ist mir bei dem Ritual, dass es zum höchsten Wohle aller geschieht und wir in Liebe das zurückgeben, was uns nicht gehört. In der Praxis dauert so ein Ritual ca. 1 Stunde und danach ist gaaaaanz viel Raum für dich da, das Fremde, das nicht nährt, ist weg. Das Gute, Stärkende bleibt. Denn auch das vermitteln unsere Ahnen und geben sie an uns weiter, sei es Lebensfreude, Dankbarkeit, die Fähigkeit aus allem das Beste zu machen.

Bist du jetzt neugierig auf das Ritual geworden? Dann sprich mich gerne an! Ich liebe diese Arbeit, sie ist sehr kraftvoll, auch anstrengend und intensiv, aber am Ende immer befreiend!! jetzt Kontakt aufnehmen