Wie du mit einer leichten Übung mehr Verbundenheit zu deinen Mitmenschen erlebst

Empfindest du manchmal Neid gegenüber anderen, bewunderst sie und denkst, so wäre ich auch gern? Oder verachtest du manchmal andere Menschen, weil sie sich so verhalten, wie es dich ärgert? Vielleicht nimmt dir ein Autofahrer als Radfahrer gerade die Vorfahrt, jemand kauft beim Bäcker das letzte Stück Kuchen, mit dem du geliebäugelt hast, ein Kollege bekommt ein großes Lob, eine Freundin hat sich glücklich verliebt in einen tollen Mann usw. Die Beispiele sind endlos : )

 

Wir Menschen neigen dazu andere entweder zu bewundern oder abzuwerten für etwas. Dieses ständige Vergleichen mit anderen in unseren Gedanken führt zu einem Gefühl von Trennung zum Gegenüber und es weckt in der Regel keine schönen Gefühle. So sind wir vielleicht eifersüchtig, dass jemand so schlau ist, fühlen uns klein, wenn jemand seine Stärke zeigt....Wir leben dann in dem Glauben, wir seien voneinander getrennte Wesen und dieses Denken führt zu einer Kluft zwischen uns und den anderen. Diese Kluft lässt uns immer schwanken in dem Glauben, wir selbst seien entweder besser als unser Gegenüber oder schlechter. Wir bewerten Situationen und Menschen und fühlen uns dadurch meist schlecht oder auch gut, indem wir andere abwerten, was keine wirkliche Freude ist. Der Autor Arjuna Ardagh hat für diese Phänomen einen bestechend einfachen Lösungsweg :)

 

Wenn du merkst, dass du dich mal wieder mit jemandem vergleichst, einen anderen Menschen bewertest oder verurteilst, dann rät er an den Satz, den du denkst ein ehrlich gefühltes „Just like me“ „So wie ich!“heranzuhängen.

 

Denkst du zum Beispiel, wow hat diese Frau eine tolle Figur, hängst du an den Satz, „so wie ich“ Das fühlt sich gleich ganz anders an, oder? Oder du denkst, oh wie wunderbar meine Kollegin diesen Job macht und hängst daran, „just like me“ Du erlebst jemand als blöd, denkst oh ist der dämlich, „so wie ich“.Du ärgerst dich, dass ein Radfahrer, dich aus Eile fast umfährt, denkst wie rücksichtslos, „so wie ich.“

Und wie klingt das? Zugegeben, vielleicht auf den ersten Blick nicht einfach und doch so entlastend. Weil es dich dazu bringt, die Situationen nicht so ernst zu nehmen und dieser einfache Satz überbrückt die Kluft zwischen uns und den anderen Menschen und zeigt uns, dass wir uns in Wirklichkeit überhaupt nicht unterscheiden. Das gibt mir ein wunderbares Gefühl von Verbundenheit. Ja, diese Übung fördert die Einsicht, dass wir viel mehr miteinander verbunden sind, als unser doch sehr grob eingestelltes Auge uns glauben lässt. Also probiere es aus!! Ich liebe diese Übung, weil sie so bestechend einfach ist, so klein mit einem Rieseneffekt, jedenfalls empfinde ich es so. Ein gutes Beispiel dafür, wie sehr die Aufmerksamkeitslenkung deine Wahrnehmung beeinflusst. Mache dir dieses Wissen zunutze und erlebe durch diese kleine Übung, einen entspannteren, leichteren und vielleicht auch humorvolleren Alltag. Schreib mir gerne, was du erlebst und wie du die Übung empfindest!!