4 Übungen zur Selbstliebe

 Bist du bereit, dich selbst wichtig zu nehmen?

 

Aller Anfang ist bei dir, sei du selbst die Veränderung die du dir in dieser Welt wünschst, also beginne bei dir. Eins meiner Lieblingszitate von Mahatma Gandhi lädt ein das Thema Selbstliebe zu beleuchten. Wie sieht es mit deiner Selbstliebe aus, was tust du für dich? Wie zeigst du dir, dass du dich liebst? Und wie spürst du, dass du von dir selbst geliebt wirst? In diesem Artikel möchte ich dir vier Übungen zur Selbstliebe vorstellen und deine Sinne dafür schärfen, wie liebevoll du mit dir umgehst oder eben vielleicht auch nicht. Es ist eine Einladung dem wichtigsten Menschen in deinem Leben, dir, Liebe zu schenken, die Liebe, nach der du dich sehnst, die du vielleicht anderen selbstverständlich schenkst und dich manchmal vergißt. In meiner Arbeit begegne ich immer wieder Menschen, die der Ansicht sind Selbstliebe sei egoistisch. Dann komme ich mit dem beliebten Zitat von Jesus "liebe deinen Nächsten wie dich selbst“  Betonung auf dem zweiten Teil des Satzes : ) Es scheint, dass manche Menschen, den Nächsten an erste Stelle setzen, dann läuft etwas verkehrt, denn keiner anderer außer dir selbst kennt deine Bedürfnisse, Sehnsüchte, Wünsche besser als DU! Und deshalb kannst du dich am besten lieben! Und damit schenkst du auch den anderen etwas, denn je mehr du dich geliebt fühlst, desto mehr hast du zu geben, deine Kraftquellen tanken sich auf, du weißt, du hast stets einen guten FreundIn an deiner Seite, dich selbst! Ist das nicht wunderbar, denn diese Sicherheit hast du, dieser FreundIn, du selbst, wird dich NIE verlassen. Wow, was für eine Power!

 

Hier vier Ideen, wie du deine Selbstliebe zelebrieren kannst:

 

1. in Liebe baden

Finde eine ruhige Minute. Atme ein paar mal ein und aus.Lass den Alltag hinter dir. Dann denke an einen Menschen, den du liebst, fühle die Liebe in dir, nimm das Gefühl deutlich in deinem Körper wahr. Stell dir dann vor, die Liebe, die du fühlst würde sich in deinen Handflächen sammeln, spüre die Energie, die Kraft in deinen Handflächen. Dann sende die Energie aus deinen Handflächen zu dir selbst. Du kannst die Hände auf dein Herz legen oder einen anderen Körperbereich, du kannst dir auch vorstellen, wie deine Liebe aus den Handflächen als Lichtstrahl zu dir fließt. Egal wie, lass deine Liebe zu dir fließen. Spüre sie. Spüre, wo empfindest du sie zuerst, im Herz, im Bauch?und wie fühlt sich deine Liebe an? Erlaube dir dann dass deine Liebe sich ausbreitet, so dass du sie in deinem gesamten Körper fühlst, stell dir vor, du badest darin, jede Körperzelle wird von diesem wundervollen Gefühl deiner Liebe berührt, du wirst geliebt, genieße das, tauche ein in in dieses Gefühl, gönne dir einige Augenblicke damit, nur du und deine Liebe zu dir.

 

2. innehalten, lächeln und was brauche ich jetzt?

Gewöhne dir an, einmal am Tag bewusst innezuhalten. Egal ob auf dem Weg zur Arbeit, bei der Arbeit, zu Hause, im Supermarkt, egal wo, mach es nicht kompliziert, mach es einfach. Lächele dir innerlich zu, so wie du einem Kind zulächeln würdest, unbeschwert und klar. Spüre deinen Körper, wie fühlt er sich an? Müde, wach, energiegeladen, hungrig, angespannt? Empfange die Information deines Körpers und frage dich dann was brauche ich jetzt? Lausche nach innen, welche Antwort du erhälst. Und dann gib dem Wunsch nach. Es kann auch ein Impuls sein, den du später erfüllst, manches lässt nicht sofort umsetzen, je nach Situation. Dann kaufe dir später ein Eis, melde dich bei Freunden, treibe Sport, gehe spazieren oder trink oder iß einfach etwas. Es muss nichts besonderes sein, was du dir erfüllst. Aber: es geht um die bewusste Aufmerksamkeitslenkung. Du bist dir wichtig! Und das jeden Tag wieder neu und du lächelst dir zu!

 

3. in den Spiegel schauen

In der Regel schauen wir ja mindestens einmal morgens und abends in den Spiegel. Nutze diese Zeit für dich, verlängere den Moment des dich wahrnehmens und finde eine Sache an dir, die du magst, die dir gefällt. Vielleicht das Strahlen in deinen Augen, vielleicht die Form deiner Stirn, vielleicht deine Schultern. Beginne bei der Übung mit deinem Gesicht und beziehe langsam deinen gesamten Körper ein und finde etwas, was du an dir magst. Die Übung kannst du steigern, indem du irgendwann nackt vor dem Spiegel stehst und Dinge benennst, die du magst und schließlich denkst oder sagst ich liebe mich genau so, wie ich bin. Ist schon herausfordernd : ), wir leben in einer Zeit, in der der Körper perfekt sein soll, liebe dein Unperfektsein!

 

4. drei Eigenschaften, Gegebenheiten, Fähigkeiten etc. abends benennen

In dieser Übung lade ich dich ein, jeden Abend vorm einschlafen drei Sachen an dir zu benennen, die du liebst. Z.B.: deine lockigen Haare, deinen klaren Verstand, deine Empathie, dein Vermögen zu zeichnen, deine Hilfsbereitschaft, dein Lachen, wie du dich in einer Situation verhalten hast, deine innere Ruhe usw. es gibt hier keine Grenzen! Finde drei verschiedene Dinge, die dir an dir selbst gefallen.

 

 

Wenn du diese Anregungen regelmäßig umsettz, wirst du merken, wie sich dein Verhältnis zu dir selbst verändert. Du wirst dich anders sehen, unabhängiger von anderen werden, ausgeglichener und ruhiger sein. Dein Licht wird mehr nach außen strahlen, also los, schenke dich dir selbst und verschenke dich an die Welt : )