Was bedeutet eigentlich Karma?

Sicherlich hast du das Wort schon mal gehört und verbindest damit etwas bestimmtes, oder? Aber was ist nun wirklich damit gemeint? Dazu folgendes der Begriff des Karma stammt aus dem Hinduismus und Buddhismus, hat also dort seine Wurzeln. Karma meint dass jede Handlung, die du vollziehst eine Wirkung hat, das Prinzip von Ursache und Wirkung. Aber auch andere Religionen ist der Gedanke von Karma bekannt, „Du erntest, was du säest“ Mit Handlung sind nicht nur Taten gemeint, sondern auch Gedanken und Gefühle. Bist du zum Beispiel neidisch auf jemand dessen Leben scheinbar super verläuft, im Gegensatz zu deinem eigenen Leben, so hat dies eine Wirkung: du machst dich klein, siehst die Schätze deines Lebens weniger und du gönnst dem anderen sein Glück nicht. Auch wenn du es nicht aussprichst, dein Gegenüber wird das spüren. Und auch du spürst diese Energie, du bist weniger bei dir, mehr bei dem, was du nicht hast, das ist die Wirkung deiner Gefühle oder Gedanken.

 

Ursprünglich stammt die Idee von Karma aus dem Hinduismus. Dort werden Menschen in eine bestimmte Kaste geboren, in der sie bestimmte Spielräume haben oder eben nicht. Um dies anzunehmen, gibt es das Konzept von Karma, in dem Sinne, das Karma hat bestimmt, in welche Kaste die Menschen geboren werden. Wie können wir das in die moderne Spiritualität übertragen? Unsere Seele legt auf der sog. Inkarnationskonferenz mit ihren geistigen Helfern fest, welche Entwicklungsaufgaben es in der folgenden Inkarnation geben soll. So entscheidet deine Seele sich ggf. Demut, Achtsamkeit oder Hingabe etc. entwickeln zu wollen. Benannt wird in dieser Konferenz nur das Ziel, was entwickelt werden möchte, nicht das WIE. Das sind vielleicht die Momente, in denen du dich fragst, warum du so etwas jetzt in deinem Leben erlebst, gerade Krisen und belastende Situationen geben uns die Möglichkeit unsere Potenziale freizulegen und neue Erfahrungen zu erleben. Meist wird das als anstrengend, aufreibend oder schmerzhaft empfunden. Nicht schön, auf der anderen Seite, leben wir in grenzenloser Fülle, Harmonie und Einklang entwickeln wir uns nicht weiter. Wir brauchen die Herausforderungen um neues kennenzulernen, zu integrieren und um uns neu zu erleben.

Ist nun durch Karma unser gesamtes Leben festgelegt?

Nein, das wäre auch etwas langweilig, oder? : ) Was festgelegt ist, sind die Entwicklungsaufgaben deiner Seele. Oft werden in der Inkarnationskonferenz die Startbedingungen in die Inkarnation geklärt, also die Familie in die du geboren wirst und das Land. Denn deine Familie bringt bestimmtes Karma mit und gibt dir die Entwicklungsmöglichkeiten, die du brauchst.

Wie kannst du dein Karma beeinflussen?

Das Prinzip von Ursache und Wirkung sucht nach Ausgleich. Und dies geht über mehrere Inkarnationen hinweg. Bist du ggf. sehr eifersüchtig gewesen, triffst du vielleicht einen Menschen wieder, der nun auf dich sehr eifersüchtig ist, so erlebst du die andere Seite und es findet ein Ausgleich statt. Indem du dich achtsam durch dein Leben bewegst, reflexiv mit deinen Gedanken, Gefühlen und Taten umgehst, häufst du jedenfalls kein "negatives" Karma an, abgesehen davon, fühlst du dich besser ; )  Wesentlich ist hier, dass du stets in liebevoller Absicht handelst, denkst, fühlst, wenn du dir deine guten Gedanken und Gefühle nur "verordnest", um ein guter Mensch zu sein, bringt es nicht viel. Es geht um Ehrlichkeit zu dir selbst, um Authentizität, wenn du neidisch auf jemanden bist, solltest du also Innenschau halten und verstehen, wie du dazu kommst, fühlst du dich vom leben benachteiligt? Hat der Mensch dir mal was schlechtes getan? Oder.???...es gibt viele Möglichkeiten.

Durch Energiearbeit ist es möglich alte karmische Verbindungen in Liebe aufzulösen, zum höchsten Wohle aller, denn manchmal sind wir noch verbunden mit einer Person, aber es ist „überaltert“, stammt aus einer vorherigen Inkarnation. Dann hast du ggf. das Gefühl du müsstest für jemanden viel tun, ihn retten oder ähnliches, dahinter kann eine karmische Verbindung ode ein alter Pakt, Vertrag, Schwur, Gelübbde stehen. Ein weiterer Weg istdie Loslösung von deinen Ahnen und  du löst für sie alte Themen auf, um mehr Leichtigkeit in dein Leben zu bringen. Denn das morphogenetische Feld der Ahnen wirkt auf dich. Du siehst, Karma ist ein weites Feld. Die Klarheit mit dir selbst und Akzeptanz scheinbar schwieriger Lebenserfahrungen helfen dir mit diesem Thema umzugehen.